Norden / Winter im Medizinrad der Vier Schilde Was zeigt uns der Winter in der Natur? Die Laubbäume sind seit Wochen kahl. Das Leben ist noch da, aber unter der Erdoberfläche. Keine andere Jahreszeit macht die Struktur der Landschaft so klar sichtbar. Ein Aspekt der menschliche Natur des Nordens will, dass klare Regeln für die Gemeinschaft existieren. Der Norden übernimmt Verantwortung und will seine Gemeinschaft gut durch den harten Winter bringen. Alles wird so verteilt, um gut durch diese schwere Zeit zu kommen und im Sinne des großen Ganzen entschieden. Deshalb ordnen wir alles, was Struktur hat, im Medizinrad der Vier Schilde dem Norden zu. Alles Wissen ist leer, wenn man nichts damit tut. Und alles Tun ist leer, wenn ihm die Liebe fehlt ... Was ihr jedoch mit Liebe tut, das nährt Euer innerstes Wesen. Es verbindet Euch untereinander und so auch mit Gott. Und was heißt es, die Arbeit mit Liebe zu tun? Es heißt, allen Dingen einen Hauch Eures Geistes einzuflößen. Webt jedes Tuch mit dem Faden des Herzens, als solle es Eure Liebsten umhüllen. Baut jedes Haus mit Zuneigung, als solle Eure eigene Familie darin wohnen. Sät jeden Samen mit Zärtlichkeit und erntet mit Freude, als sollten Eure Liebsten die Früchte essen. Arbeit ist sichtbar gemachte Liebe.“ Kalil Gibran Wir laden Dich ein, gemeinsam mit uns in die Qualität des Winters der äußeren wie auch der menschlichen Natur einzutauchen. Datum: So 16.01.22 Zeit: 17:00 - 18:30 „Teatime“ Ort: Hormayrgasse 1/16; 1170 Wien Kosten: pro Person € 15,00 (Studenten: € 5,00) Anmeldung: 0676 4022502; office@geo-visionssuche.at Coronabedingt bitten wir um verlässliche Anmeldung. Es gelten die aktuellen Corona Regeln. Wir als Veranstalterinnen sind verpflichtet diese zu kontrollieren. Bitte bringe den entsprechenden Nachweis mit. Danke! Wir freuen uns auf Dich! Waltraud und Maria