Spezial - Visionssuche „The Great Ballcourt Fast“ Begegnung mit dem Tod „Wenn wir uns des Todes nicht bewusst sind, werden wir es versäumen, dieses besondere Leben zu nutzen. Dalai Lama Bewusst oder unbewusst tragen viele von uns den Wunsch in sich, von Verlust und Tod „verschont“ zu bleiben. Und dennoch ist der Tod immer da und wartet nicht erst am Ende eines langen Lebens auf uns. Während unsere moderne Kultur sich immer weiter entwickelte, gab es eine zunehmende Entfremdung von unserer natürlichen Umgebung und von der alten Weisheit vom Leben und Sterben. Wir haben vergessen, dass der Tod unserer mächtigstes Mittel der Transformation und unser größter Lehrer ist. „Wenn der Tod naht, so sollte er niemanden überrascht antreffen. Er sollte ein Teil dessen sein, was wir von einem vollen Leben erwarten.“ Muriel Spark Seit Jahrtausenden beherrschen indigene Völker aller Welt “die Kunst des Sterbens”. Dies lehrte sie die natürliche Welt. Und über Generationen hinweg entwickelten sie diese Kunst zur Meisterschaft. Diese spezial Visionssuche wird getragen vom Mythos des „Popul Vuh“ der Maya und den Buddhistischen Lehren vom Leben und Sterben (Bardo Thödröl). Mit der Entdeckung des Kautschuks entwickelte sich auch die erste rudimentäre Version eines Ballspiels. Für die Mayas war dieses Ballspiel weder Sport noch Freizeitvergnügen sondern ein heiliges Ritual um sich und ihre Gemeinschaft zu erneuern. Es endete fast immer mit einem blutigen Menschenopfer zu Ehren der Götter. Dieses Rituale diente dazu, die Menschen durch Phasen der Veränderung und Erneuerung zu begleiten und die Macht des Todes zu nutzen, um diese Erfahrungen zu verbessern und zu intensivieren. Diese Zeremonie wurde auf dem großen Ballspielplatz ausgetragen, der in der Regel Teil einer Tempelanlage war. Dieser „Ballcourt“ und das rituelle Spiel, das darauf gespielt wurde, waren eine Inszenierung der großen Transformation: vom Leben zum Tod, der Dürre zur Fruchtbarkeit, von der mittleren Welt zur Unterwelt. Es lehrt und unterstützt den Menschen in der Kunst, sein altes Leben hinter sich zu lassen und sich angesichts der eigenen Sterblichkeit in ein erfülltes Leben zu gebären. Wir laden Dich auf diese Reise ein, wo Du alles zurücklassen wirst, um Deinen eigenen Tanz der Bestimmung und Erneuerung aufzuführen. Zielgruppe: Das Seminar eignet sich für alle Menschen, die beruflich mit dem Sterben zu tun haben, die ihre eigene sterbliche Natur entdecken möchten, die vor einem Übergang im Leben stehen, die Loslassen möchten, um weitergehen zu können, die einen lieben Menschen verloren haben, die vom Tod über das Leben lernen möchten, die sich selbst auf ihren letzten Übergang vorbereiten möchten, die lernen möchten, die “kleinen Tode” zu sterben, die Ritualarbeit und Übergangsriten nach der Tradition der “School of Lost Borders” kennenlernen möchten, die die Natur als Spiegel erfahren möchten, die im Council sitzen und mit dem Herzen sprechen und zuhören möchten. MEHR LESEN
Ballcourt -DerTod dein Lehrer
12.09.2022 - 24.09.2022 Leitung Waltraud Georgiades; Joe Knauer Ort Monte Labbro bei Grossetto / Toskana Alle Infos unter: office@geo-visionssuche.at +43 664 2322236Ort Kosten: nur € 940,-* *exklusive: € 400,- (Zeltplatz), € 450,- (Zimmer) für Übernachtung, Platzbenutzung und Verpflegung ( Bezahlung vor Ort)

Kleinunternehmerin im Sinne des § 6 (1) Z 27 UStG

 

Anmeldung und Fragen an: office@geo-visionssuche.at

mit PayPal